Erfahrung vor Jugend: Der 40-Jährige Claus-Henning Schulke (Ski-Club Berlin) gewann am Sonntag den BerlinMan 2006 im Triathlon über die Mitteldistanz (2,2 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 20 km Laufen) in 3:55:50 nach spannendem Zweikampf mit dem jungen Mathias Dietze (25 / 3:56:25) vom Zeppelin-Team Potsdam. Schulke hatte die entscheidenden Sekunden erst am Kilometer 19 der Laufdistanz gutgemacht. „Das war der krönende Abschluss meiner aktiven Laufbahn“, sagte der strahlende Sieger, der bisher bei jedem BerlinMan dabei war. „Ich habe bei meinem achten Start hier zum ersten Mal gewonnen, und das noch mit einer Super-Zeit, die nahe an meiner Bestzeit war. Gerade die Mitteldistanz braucht Erfahrung und Geduld – und die hatte ich heute meinen Konkurrenten voraus", freute sich der Diplomingenieur.



Bei den Frauen erwies sich Iris Tiedeken (TuS Neukölln) erwartungsgemäß als die Beste. „Für mich war das heute der ideale Vorbereitungswettkampf für den Ironman auf Hawai, für den ich mich bereits qualifiziert habe. Zwar hatte ich hier beim Schwimmen noch zu kämpfen, aber auf dem Rad habe ich schon alle vor mir Fahrenden eingeholt und konnte dann die 20 km auf dem Waldboden in Ruhe mein Tempo laufen“, so die 40-Jährige, die das aufwändige Training neben ihrem Beruf als Personalfachkauffrau absolviert.

Insgesamt gingen über 300 Aktive über die Mitteldistanz an den Start.

Als erster Finisher des Tages konnte sich Christian Prochnow vom ASICS Team Witten über die Sprintdistanz (1:04:05) feiern lassen. Der 24-Jährige Potsdamer, der für Witten startet und im Bundesleistungszentrum Triathlon in Saarbrücken trainiert, nahm den Erfolg gelassen: „Das war heute mein Ziel, zu gewinnen. Überraschend kam ich dann wegen  schwerer Beine beim Radfahren nicht wie gewünscht von Nils Frommhold weg und musste bis zum Schluss kämpfen.“ Nach Frommhold vom Zeppelin-Team Potsdam, der sich letzlich nur um 9 Sekunden geschlagen geben musste, wurde dessen Teamgefährte Domenique Bogs Dritter. Bei den Frauen gewann Juniorin Ann-Kathrin Sourell (SV Nordhausen 90) in 1:19:28 die Sprintdistanz vor Lisa Ziehm (Jugend A, Zeppelin-Team Potsdam) und Claudia Ney (LC Bingen).

Über 500 Männer und Frauen starteten beim „Jedermenschtriathlon“ (0,7 km Schwimmen, 24 km Radfahren, 5 km Laufen) und wurden von den Zuschauern an der Strecke und an der zentralen Start-, Ziel- und Wechselzone am Jugendgästehaus Wannsee gefeiert.

Bei den Frauen war Katja Göring vom Triathlon Team Berlin in 1:28:13 die Beste. „Es war mein erster BerlinMan-Triathlon bisher, umso mehr freue ich mich über den Erfolg“, so die 38-Jährige. Sie machte im Namen der „Jedermenschen“ allen Einsteigern Mut: „Man soll für die Gesundheit ohnehin dreimal wöchentlich Sport treiben, und in diesem Umfang trainiere ich auch. Ich habe erst vor elf Jahren mit dem Triathlon begonnen – es macht Spaß und man kann an jedem Ort trainieren: Ich kann es nur empfehlen!“

Den „Jedermenschtriathlon“ bei den Männern gewann Gordon Juhr vor Maico Laschinsky (BSV Friesen).

Ergebnisse Mitteltri
Ergebnisse Jedermensch
Ergebnisse Sprint