ligaost logo.blue

Regionalliga-Ost 2020 abgesagt

Nachfolgend die Begründung des Ligaleiters Martin Schroschk zur Absage der Regionalliga Ost:

---

Liebe Teamleiterinnen, liebe Teamleiter,


wir haben uns im Regionalliga-Ausschuss ausführlich beraten und möchten euch darüber informieren, dass wir in dieser Saison keine Triathlon Regionalliga Ost durchführen werden. Ursächlich sind die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Risiken und Folgen.
...
Wir sind mit diesem Schritt nicht glücklich und wissen auch, dass ihr bereits viel Kraft, Zeit und vielleicht auch Geld investiert habt. Bereits überwiesene Meldegebühren schieben wir euch in voller Höhe zurück. Antwortet dafür bitte auf diese Mail und schickt mir die Kontodaten.

Die wesentlichen Gründe und Sichten, die zu dieser Entscheidung führten sind folgend gelistet.

# Verantwortung
Als Ausrichter der RL haben wir eine große Verantwortung gegenüber den Teams und ihren Athletinnen und Athleten. Wir sind aber genauso in der Verantwortung gegenüber den Veranstalterteams, ihren Helfern und Streckenposten sowie allen dahinter stehenden Familien vernünftige Entscheidungen zu treffen, die niemanden in seiner Gesundheit gefährden. Hier brauchen wir auch nur an unsere Masters denken (Risikogruppe). Von den Rennen der Regionalliga darf keine Gefahr der Ansteckung ausgehen. Das kann nicht gewährleistet werden.

# Leistungssport in Pandemiezeiten
Es ist aktuell vielleicht wichtiger denn je, dass die Menschen raus gehen und sich beim Sport den Kopf frei machen. Alle sportliche Belastung muss allerdings bis auf Weiteres in der absoluten Komfortzone statt finden. Wir verweisen hier kurz auf den Beitrag bei mountainbike-magazin.de, [1] der da sehr klare Ansagen macht. Kein Krankenhaus der Welt braucht aktuell Menschen mit Verletzungen resultierend aus Sportunfällen (Stürze, Überlastungen, etc.). Mit der Durchführung der RL würden wir zu einer potentiellen Belastung des Gesundheitssystems beitragen. Ein triathlonspezifisches Ausdauertraining
ist unter bestehenden und ggf. zukünftig wiederkehrenden Ausgangsbeschränkungen nicht möglich.

Ein anderer Aspekt ist der Fokus. Der Lockdown trifft viele Menschen finanziell und/oder durch die Doppelbelastung Heimarbeit und Kinderbetreuung durch die Schließung von Schulen und Kitas und Kindergärten. Damit tritt das leistungsorientierte Triathlon-Training für viele in den Hintergrund. Wie wir selber wissen, machen sich aber viele Athletinnen und Athleten, die in der RL starten, über die Maßen Stress gute Leistungen für ihr Team zu erbringen. Aus den Zusagen bei bestimmten RL-Rennen zu starten, ergeben sich weitere Verpflichtungen mit Leistungsdruck, Stress etc. Aus meiner Sicht würde das zu zwei Entwicklungen führen:

- Teams bekommen die Rennen nicht besetzt
- Athletinnen und Athleten fühlen sich genötigt zu ihren Startzusagen zu stehen und verlieren die Lust an der RL
- Keiner hat mehr Spaß. Alleine die Stimmung in den Einkaufshallen ist bedrückend. Eine RL mit solch einer Stimmung ist den Aufwand auf allen Seiten nicht wert.

# Faire Bedingungen
Aus unserer Sicht gibt es bedingt durch die Pandemie keine fairen, vergleichbaren Bedingungen unter denen sich die Athletinnen und Athleten
vorbereiten können. Gründe sind z.B. die teilweise unterschiedlichen Einschränkungen in den beteiligten Bundesländern, Doppelbelastung Kindernotbetreuung und Heimarbeit, etc.

# Durchführbarkeit
Die Olympischen Spiele und viele, viele weitere Sportveranstaltungen, die in diesem Jahr statt finden sollten, sind abgesagt oder verschoben.
Auch die ITU hat alle Rennen bis Ende Juni abgesagt [2]. Mit welchen Argumenten könnten wir als RL-Verantwortliche zu einer anderen Einschätzung der Lage kommen, als die anderen Organisationseinheiten und die Verantwortlichen der abgesagten/verschobenen Events? Wir sind auf die einzelnen Rennen angewiesen, um diese übergeordnete RL-Serie durchführen zu können. Auf das Stattfinden der einzelnen Rennen haben wir nur einen marginalen Einfluss. Wir können nicht mit Sachen planen, wenn aus aktueller Sicht alles dagegen spricht. Ich meine, was muss passieren, damit der Lockdown und die Kontaktbeschränkungen bis Sommer aufgehoben werden? Entweder ist die Dunkelziffer der War-Infizierten und Sind-Immun krass viel höher als angenommen wird, oder es steht im nächsten Monat eine wirkungsvolle Therapiemaßnahme oder Impfung zur Verfügung - beide müssten für 80 Millionen Menschen verfügbar sein. Nennt mich übertrieben pessimistisch, aber ich sehe das nicht.

# Einschätzung der Gefährlichkeit
Ob Corona und COVID19 tödlicher sind als die Grippe, ob die aktuell gehandelten Sterbequoten richtig sind und viele weitere dieser Fragen dürfen bei unserer Entscheidungsfindung keine Rolle spielen. Die Bundes-und Länderregierungen haben sich für ein sehr weitreichendes Herunterfahren entschieden. Wir alle müssen folgen. Entscheiden ist, wie viel schwere Fälle es gleichzeitig geben darf im Hinblick auf die verfügbaren Kapazitäten. Eine nüchterne Analyse und Interpretation findet sich in dem sehr empfehlenswerten Video von MaiLab [4]. Daran sieht man aus meiner Sicht gut, was der Zeithorizont der Einschränkungen sein wird. Selbst wenn Ende April die Beschränkungen gelockert werden, um die Wirtschaft wieder anzufahren, ändert das nichts
an der Übertragbarkeit, den Kapazitäten der Krankenhäuser und den daraus resultierenden Vermeidung von Kontakten. Triathlon mit Mundschutz?

Aus meiner Sicht wird es dieses Jahr gar keine Sportveranstaltungen im klassischen Sinne geben. Ich glaube auch nicht an die Durchführung der
1. und 2. Triathlon Bundesliga [3]. 


Aus den oben genannten Gründen möchte wir als RL-Ausschuss eine Durchführung der RL in diesem Jahr nicht verantworten. Halten wir an der
Durchführung der RL fest, fordern wir die Athletinnen und Athleten (indirekt) zum extensiven Ausdauertraining mit Belastungen im
Grenzbereich auf.

Um für alle Beteiligten Klarheit und Planungssicherheit zu haben, möchten wir die Entscheidung auch nicht erst noch ewig vertagen nach dem
Motto "Lasst uns den 19. April noch abwarten!". Manche Entscheidungen mögen schwer fallen und hart sein, und es werden nicht alle Athletinnen,
Athleten, Teamverantwortliche unserer Meinung sein. Aber wir tragen hier die Verantwortung und müssen damit schlafen können. So viel uns die RL
als Gebilde bedeutet, so viel es uns bedeutet euch, die Athletinnen und Athleten im Sommer wieder zu sehen - im Grunde ist es Luxus. Gesundheit
und Vernunft gehen vor. 

Wir hoffen arg, dass die Saison 2021 wieder regulär statt finden kann. Wir wünschen euch, euren Lieben und Athletinnen und Athleten alles Gute.
Bleibt heil und fröhlich. 

 

[1] https://www.mountainbike-magazin.de/szene-news/corona-mountainbike-alle-infos/
[2] https://www.dtu-info.de/news/2020/april/keine-internationalen-wettkaempfe-bis-ende-juni.html
[3] https://www.dtu-info.de/news/2020/april/bundesliga-rennen-in-duesseldorf-verschoben.html
[4] https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do


Martin Schroschk

Ligaleiter
Triathlon Regionalliga Ost
www.triathlon-regionalliga.de

 

-------------------------------------------------------------------

 

1. Wettkampf: Geraer Triathlon am 16. & 17.05.2020
Samstag: Swim & Run – 700 m Schwimmen + 5 km Berglauf
Sonntag Früh: Supersprinttriathlon über 400 m Schwimmen, 10 km Rad und
3,3 km Laufen
Kostengünstige und nahe Übernachtung über Veranstalter
Einzelwertung, Windschattenverbot
Bonifikationen entsprechend Anlage C der Ligaordnung in Masters-Staffel
http://www.powertriathlon.de

2. Wettkampf: Crosstriathlon Berlin am 14.06.2020
Männer+Masters: 1 km Schwimmen - 24 km Rad - 7 km Laufen
Frauen: kürzer, wird noch bekannt gegeben
Es sind nur Crossräder und MTBs erlaubt
Einzelwertung
Bonifikationen entsprechend Anlage C der Ligaordnung in Masters-Staffel
http://www.crosstriathlon-berlin.de

3. Wettkampf: 15°Swim'N'Run & Triathlon Görlitz am 05.07.2020
Männer+Masters: Olympische Distanz
Frauen: Sprintdistanz
Einzelwertung, Windschattenverbot
Bonifikationen entsprechend Anlage C der Ligaordnung in Masters-Staffel
https://www.europamarathon.de/kommwohnen-15-swim-n-run/

4. Wettkampf: Halle Triathlon am 09.08.2020
Sprint mit Windschattenverbot
Einzelwertung, Windschattenverbot
Bonifikationen entsprechend Anlage C der Ligaordnung in Masters-Staffel
https://triathlon-halle.de/

5. Wettkampf: Cottbuser Triathlon am 05.09.2020
Männer+Masters: 4x (0,4 – 10 – 2,5)
Frauen: 3x (0,4 – 10 – 2,5)
Team-Relay (Mannschaftswertung), Windschattenfreigabe
Keine Bonifikationen in Masters-Staffel
Abschlussfeier
http://tsv-cottbus.de/